Welche Gesundheitsrisiken bestehen?

By INDI,

  Filed under: faq
  Comments: None

Grundsätzlich bestehen immer Risiken bei einem medizinischen Eingriff.

Das INDI-Implantat selbst bringt geringe Risiken mit sich, da es aus reinstem TitanGrad2 besteht. Seit über zwanzig Jahren ist dieses Material für individuelle Implantate in Verwendung und bis jetzt ohne bekannte Risiken.

Im Gegensatz zu Titan Grad3, -4 und -5 ist es das biologischste Material für den Teil des Implantates, der fest im Knochen einwächst. Aus ästhetischen, aber auch biologisch vorteilhaften Gründen ist Oxydkeramik (z.B. Zirkonoxyd) aktuell dabei, sich einen vorderen Platz bei den Zahnimplantaten zu erobern.

Da INDI-Implantate keinen Spalt haben und das Zahnfleisch mit dem Implantat verwächst, ergeben sich daraus keine Risiken, die zur Mukositis (Entzündung der Mundschleimhaut) oder Periimplantitis (Entzündung des Implantatbetts von Zahnimplantaten) führen. Bakterien und Viren können nicht in INDI-Implantate eindringen.

Zweiteilige Standardimplantate sind immer mit Bakterien und Viren besiedelt und stellen somit ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar.

Comments are closed for this post.